07.07.2017

Jetzt Projekte für Luminale 2018 einreichen

Open Call für die Biennale für Lichtkunst ist gestartet

Foto: ©Messe Frankfurt/Oliver Blum

Vom 18. bis 23. März 2018 werden Frankfurt und Offenbach wieder zum Schauplatz der Biennale für Lichtkunst. Alle zwei Jahre findet das Lichtkunstfestival Luminale begleitend zur Weltleitmesse Light+Building statt.
Künstler, Designer, Architekten, Städteplaner, Wissenschaftler, Kulturschaffende, Umweltexperten, Ingenieure und Bürgerschaft sind nun aufgerufen, sich mit lichtkünstlerischen Projekten, Ideen, Konzepten und Initiativen zum Thema „Licht und Stadt“ zu beteiligen.

Einreichungen sind in fünf Themenbereichen möglich: Die Kategorie „Art vereint herausragende künstlerische Projekte im Spannungsfeld von Licht und Stadt“, sagt Luminale-Projektchefin Isa Rekkab. „Möglich sind sowohl ortsbezogene, lichtkünstlerische Inszenierungen ebenso wie thematische Arbeiten, die sich mit dem Zusammenspiel von Licht, Stadt und Umwelt auseinandersetzen.“

Unter Solutions fallen Vorträge, Expertengespräche und Diskussionen zur Stadtgestaltung. Study beinhaltet Beiträge von Hochschulen, Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen. In der Kategorie Community bringen sich Vereine, Institutionen und Bürger ein. Aus den Projekten für Better City soll mindestens ein Projekt als Dauerinstallation bestehen bleiben. Als Ausgangspunkt für die Einreichungen hat das Luminalebüro eine Übersicht von aktuell 26 „Places of Interest“ zusammengestellt, an deren Einbindung das Festival besonderes Interesse hat. Der Open Call in der Kategorie Art geht noch bis zum 31. August 2017. Für Solutions, Study und Better City können bis 30. September 2017 Projekte eingereicht werden und für Community sogar noch bis zum 30. November 2017. 

Zurück