19.07.2018

LED-Leitmarktinitiative – zehn erfolgreiche Jahre

BMU zieht Bilanz der LED-Technologieförderung

Ein Jahrzehnt LED-Leitmarktinitiative: Auf eine gelungene Technologieförderung blickt Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium (BMU), zurück. „LED-Leuchten sind sparsam, robust und umweltfreundlich. Mittlerweile hat die LED-Technologie einen Anteil von rund 80 Prozent beim Umsatz der deutschen Beleuchtungsindustrie erreicht. Das zeigt, wie erfolgreich die LED-Leitmarktinitiative darin war, die Markteinführung der LED zu beschleunigen, die Treibhausgasemissionen aus dem Beleuchtungsbereich zu verringern und die Stromkosten der Kommunen zu senken. Wir brauchen auch weiterhin kräftige Investitionen in Technologien für den Klimaschutz."

Anträge bis Ende September
In der Beleuchtung sind LEDs die Schlüsseltechnologie für den Klimaschutz. Durch den Einsatz hocheffizienter LED-Leuchten in Kombination mit Präsenz- und Tageslichtsteuerung können Energieeinsparungen von bis zu 80 Prozent gegenüber herkömmlichen Anlagen erzielt werden. Für Städte und Gemeinden bieten sich besonders hohe Einsparpotenziale, denn mehr als ein Drittel der Kosten für kommunale Stromversorgung entfällt auf die Beleuchtung von Straßen, Wegen und öffentlichen Plätzen. Das aktuelle und letzte Antragsfenster für alle Förderschwerpunkte ist bis zum 30. September 2018 geöffnet.

Schon seit 2008 unterstützt die LED-Leitmarktinitiative den Einsatz von LED in Städten und Gemeinden. Das BMU koordiniert die Aktivitäten und hat im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative rund 8.500 LED-Projekte in knapp 2.900 Kommunen gefördert. Partner sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, das Bundesinstitut für Bau, Stadt- und Raumforschung, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, das Umweltbundesamt, der Deutsche Städte- und Gemeindebund, der Deutsche Städtetag, die Deutsche Lichttechnische Gesellschaft, die KfW Bankengruppe, die Technische Universität Berlin, der Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie und licht.de.

Zurück