15.08.2018

LEDs: Kein Gesundheitsrisiko

EU klärt über gesundheitliche Beeinträchtigungen auf

Regelmäßig gibt es Gerüchte um eine mögliche gesundheitsbedenkliche Wirkung von LED-Lichtquellen. Grund für die EU, etwaige Risiken genauer zu betrachten – mit dem Ergebnis, dass es bei normalem Gebrauch keine konkreten Hinweise auf gesundheitliche Beeinträchtigungen gibt. Mögliche Risiken und deren Auswirkung beschreibt der wissenschaftliche Ausschuss „Scientific Committee on Health, Environmental and Emerging Risks (SCHEER)“ in seinem Factsheet „So far, no health risks dim LED lights’ bright future".

Blaues Licht

Ein Ergebnis des Reports ist, dass durch kurzwelliges blaues Licht von LED-Lichtquellen und Bildschirmen am späten Abend der circadiane Rhythmus beeinflusst werden kann. Es ist derzeit aber nicht erforscht, ob dies auch zu Gesundheitsschäden führt. Auswirkungen auf die Schlafqualität können durch die Verwendung von warmweißer Beleuchtung am Abend vermieden werden.

Verbraucher müssen sich keine Sorgen machen: LED-Leuchten sind, bei ordnungsgemäßen Einsatz, grundsätzlich nicht kritischer einzustufen als andere Lichtquellen. Europäische und nationale Normen verpflichten zudem die Hersteller, für Sicherheit zu sorgen und, falls nötig, auf mögliche Gefahren hinzuweisen. Weitere Forschungen begrüßt die EU mit dem Hinweis, dass die Entwicklung der LED-Technologie noch nicht abgeschlossen sei.

Weitere Informationen über LED finden Sie in der licht.de-Schrift licht.wissen 17 „LED: Grundlagen – Applikation – Wirkung".

Zurück