12.10.2020

Licht an, Virus tot

Neue Anwendungen für die UV-C-Desinfektion

Seit Jahrzehnten wird Strahlung eingesetzt, um beispielsweise Trinkwasser zu desinfizieren. Auch die Oberflächen von Rettungswagen oder Laufbänder in der Industrieproduktion werden durch UV-C-Lichtquellen gereinigt oder die Raumluft von Keimen befreit. Durch die Coronapandemie und die damit verbundene Suche nach Lösungen den Virus einzudämmen, rücken nun auch zunehmend UV-C-Beleuchtungskonzepte in den Fokus.

Mit ultraviolettem Licht will etwa die Stadt Hanau die Ausbreitung das Coronavirus in Schulen eindämmen. Denkbar sei auch eine Anwendung in Bussen und Straßenbahnen. Eine hessische Firma produziert Schränke mit desinfizierender Lichttechnik für Arztpraxen und Krankenhäuser. Auch die Handläufe von Rolltreppen sind ein potenzieller Kandidat für die Reinigung mit Licht: Die Module werden dazu im Rücklauf der Rolltreppe, also im geschlossenen Bereich, eingebaut und entkeimen den Handlauf innerhalb von Sekunden. Getestet wird das Verfahren beispielsweise in einem Münchner U-Bahnhof und der Hamburger Elbphilharmonie. Im Tourismusbereich ist der Bedarf an Hygienelösungen ebenfalls groß: So hat etwa ein österreichisches Startup ein System zur Desinfektion von Lift-Gondeln für Skigebiete entwickelt.

Privat gegen Keime

Auch Verbraucher können sich mit Licht vor Krankheitserregern schützen. Zum Beispiel im Auto: Ein apfelgroßes Gerät reinigt die Luft in kleinen Räumen. Sie wird eingesaugt und durch einen Filter geleitet, auf dem eine Reihe von UV-A-Leuchtdioden strahlen. Die photokatalytische Reaktion tötet Viren und Bakterien ab, bevor die Luft wieder ausgestoßen wird. Dabei kommt der Anwender nicht mit der Strahlung in Kontakt. Das ist wichtig: Denn UV-Strahlung kann Haut und Augen schädigen und ist nach Angaben des Strahlenschutzamtes krebserregend.

Für Innenräume gibt es daher Lampen, die ihre Strahlung mithilfe eines Reflektors nach oben lenken und unter der Raumdecke einen UV-C-Schleier bilden, durch den die Luft zirkuliert und so desinfiziert wird. Auf das Lüften sollte dennoch nicht verzichtet werden.

Sachgemäßer Einsatz
Generell sollte beim Einsatz von UV-C-Geräten sichergestellt sein, dass der Anwender vor einer Bestrahlung geschützt ist, um gesundheitliche Risiken zu vermeiden. Auch bei der Auswahl des Produkts sollten Verbraucher auf Qualität und CE-Kennzeichnung achten. Im öffentlichen Raum ist auf eine fachgerechte Planung zu achten. Hinweise für den sachgerechten Einsatz von UV-C-Licht geben die Schriften der Internationalen Beleuchtungskommission CIE und der Global Lighting Association in englischer Sprache.

Zurück