25.10.2018

Nichtvisuelle Lichtwirkung messen

CIE veröffentlicht Entwurf zu internationaler Norm

Die Internationale Beleuchtungskommission CIE hat im Juni 2018 einen Vorschlag zu einer internationalen Norm zur Messung optischer Strahlung, die den für die nichtvisuelle Wirkung des Lichts im Auge zuständigen Rezeptor ipRGC beeinflusst, gemacht.

Der Entwurf definiert die spektralen Empfindlichkeitsfunktionen, -mengen und -metriken zur Beschreibung der Strahlung, die jeden der fünf Fotorezeptortypen stimulieren kann. Über die melanopsinhaltigen fotosensitiven Ganglienzellen (ipRGCs) werden dann die nichtvisuellen Effekte beim Menschen ausgelöst. Das Dokument ist anwendbar auf sichtbare optische Strahlung im Wellenlängenbereich von 380 bis 780 Nanometer. Zudem enthält das Dokument Informationen über den Einfluss von Alter und Sichtfeld (Fields of View = FOV) in diesem Zusammenhang.

Unter der Nummer DIS 026/E:2018 ist der vorläufige Normentwurf „CIE System for Metrology of Optical Radiation for ipRGC-Influenced Responses to Light“ im CIE-Webshop erhältlich.

Zu diesem Thema wurde der Technische Bericht CEN/TR 16791:2017-09-11 „Bewertung von Strahlung für nichtvisuelle Wirkungen von Licht bei Aufnahme über die Augen" veröffentlicht. 

Zurück