20.12.2019

Ökodesignrichtlinie

Nächste Stufen der Ausphasung und Änderung der Energieverbrauchskennzeichnung

Am 5. Dezember veröffentlichte die Europäische Kommission die Verordnung 2019/2020/EU zur Festlegung von Ökodesign-Anforderungen an Lichtquellen und separate Betriebsgeräte sowie die delegierte Verordnung 2019/2015/EU zur Energieverbrauchskennzeichnung von Lichtquellen. Sie gelten ab dem 1. September 2021, soweit kein anderer Termin genannt ist. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Einige ineffiziente Leuchtmittel dürfen dann nicht mehr in den Verkehr gebracht werden. Darunter fallen z. B. Kompaktleuchtstofflampen mit eingebautem Vorschaltgerät – die sogenannten Energiesparlampen.
  • Ab 1. September 2023 entfallen T8-Lampen in den Größen 600, 1.200 und 1.500 Millimeter sowie Halogenlampen mit den Sockeln G9, G4, GY6.35.
  • Die Energieverbrauchsetiketten von Lichtquellen erhalten eine neue Skala von A bis G. Sie werden ab 1. September 2021 im Handel zu sehen sein.
  • Schon ab 25. Dezember 2019 erlischt die Pflicht zur Kennzeichnung von Leuchten für Hersteller und Lieferanten (2012/874/EU, Artikel 3, Absatz 2 und Artikel 4, Absatz 2 entfallen).

Stellenweise sieht die sehr detaillierte Verordnung zum Ökodesign auch Ausnahmen vor, daher lohnt der genaue Blick in den Rechtstext. Der europäische Verband LightingEurope hat dazu zwei Informationsschriften veröffentlicht.

Zurück