05.05.2021

Speicherstadt leuchtet klimaneutral

Illumination des Unesco-Welterbes bis 2025 komplett

Die historische Speicherstadt Hamburg ist ein Wahrzeichen der Hansestadt. Seit 20 Jahren beeindruckt sie in den Abendstunden mit ihrer indirekten Außenbeleuchtung an den rot geklinkerten Fassaden der Lager- und Kontorgebäude. Etwa 1.200 Leuchten sind heute an den Speicherblöcken und Brücken zwischen Oberhafen und Baumwall installiert. Zur Dämmerung verwandeln sie einen Großteil des Areals bis kurz nach Mitternacht in ein leuchtendes Kunstwerk. Konzipiert hat es der Hamburger Lichtkünstler Michael Batz.

Eine Million für die Beleuchtung
Der Verein Licht-Kunst-Speicherstadt hat in den vergangenen Jahren mehr als eine Million Euro aus Spenden und Sponsoring in die Beleuchtung investiert. Angefangen haben die Initiatoren mit energiesparenden Lampen. Schon vor zehn Jahren rüsteten die Hamburger auf energieeffiziente, wartungsarme und langlebige LED-Leuchten um. Seit 2019 wird das Backstein-Ensemble und Unesco-Welterbe klimaneutral mit Ökostrom betrieben.

Neues Licht in Richtung Hafencity
Mehr als drei Viertel der Fassaden haben bereits eine Außenbeleuchtung – vor allem an den Fleeten und der Stadt zugewandten Gebäuden. Bis 2025 sollen die Speicher gegenüber der Hafencity folgen: pünktlich zum 10-jährigen Jubiläum des Welterbe-Status.

Zurück