25.10.2021

Umfrage zur Lichtverschmutzung

Fachzeitschrift ermittelt Potenziale für Nachhaltigkeit in der Lichtbranche

Strahlen Lichtimmissionen für die Beleuchtung städtischer Ballungsräume nach oben ab und erhellen den Himmel, wird häufig von „Lichtverschmutzung“ gesprochen. Künstliches Licht durch Straßenbeleuchtung, angestrahlte Bauwerke, Flutlichtanlagen und Leuchtreklame wirkt auf Menschen, Tiere und Pflanzen ein und stört allzu oft die Nahrungssuche und Vermehrung vieler Insekten und anderer Arten.

Lichtmanagement und intelligente Steuerung sind wichtige Instrumente, um Lichtimmissionen zu begrenzen und die Effizienz der Beleuchtung zu steigern. Bei einer Umfrage der Fachzeitschrift Licht im August 2021 gaben 24 Prozent der Leser und Leserinnen, dass in der modernen Steuerungstechnik ein hohes Potenzial für mehr Nachhaltigkeit liege. Den größten Hebel für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen in der Lichtbranche sehen 47 Prozent der Befragten in Recycling und Entsorgung und rund ein Drittel in der Verwendung nachhaltiger Rohstoffe und Materialien.

Im Heft licht.forum 58 „Nachhaltigkeit und Ökologie in der Außenbeleuchtung“ erklärt licht.de kompakt auf zwölf Seiten, wie Lichtimmissionen reduziert und Insekten geschont werden können.

Zurück