04.04.2017

Update für Luminale

Lichtkunstfestival inhaltlich offener und räumlich konzentrierter

Licht- und Kulturfestival Luminale mit neuem Konzept: Vom 18. bis 23. März 2018 – parallel zur Light + Building – geht es in Frankfurt und Offenbach mit einem überarbeiteten Konzept an den Start. In Zukunft öffnet sich das Festival neben dem Thema Licht auch städtepolitischen und gesellschaftlichen Fragestellungen und präsentiert innovative Lösungen für das Leben im urbanen Raum.

„Die Bürger der Stadt werden auch langfristig von der Luminale profitieren, denn nach der Veranstaltung soll mindestens ein Projekt im Stadtgebiet erhalten bleiben“, erklärt Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt. Dies ist unter dem Motto „Better City“ einer von fünf Festivalschwerpunkten: In der Kategorie „Solutions“ sind u. a. Architekten aufgerufen, visionäre Konzepte einzureichen, die das Leben in der Stadt sauberer, grüner, sicherer und komfortabler machen. „Art“ setzt sich künstlerisch mit Licht und Stadt auseinander. „Study“ bietet jungen Talenten eine Plattform, und in der „Community“ bringen sich Bürger und Initiativen ein.

Möglichst viele Spielstätten sollen räumlich konzentrierter und damit besser erreichbar sein. Projektbüro ist das Studio Rekkab. Der 11-köpfige Luminale-Beirat, dem auch licht.de-Geschäftsführer Dr. Jürgen Waldorf angehört, unterstützt das Team mit Expertise und Netzwerk. Die Messe Frankfurt finanziert Projektbüro sowie die übergreifende Kommunikation. Die Luminale 2016 zeigte über 200 Lichtinszenierungen und zog rund 200.000 Besucher an.

Zurück