Beleuchtung in einer Industriehalle

Elektronische Vorschaltgeräte

Elektronische Vorschaltgeräte (EVGs) sparen viel Energie und bieten maximalen Lichtkomfort in der effizienten Beleuchtung. Dank ihres geringen Energieverbrauchs stehen sie an der Spitze des europäischen Energie-Effizienz-Index (EEI).

Hochfrequenz-Betrieb spart Energie

Entladungslampen müssen grundsätzlich an Vorschaltgeräten betrieben werden. Arbeiten sie an EVGs, brauchen sie sogar weniger Energie als vom Hersteller vorgesehen, bleiben also unter der Nennleistung. Dies liegt an der Funktionsweise des EVG: Es wandelt die Netzfrequenz von 50 Hertz (Hz) um und arbeitet mit einer hochfrequenten (HF) Wechselspannung von 25 bis 70 Kilohertz (kHz).

Ein Beispiel belegt die Energieeffizienz von EVGs: Eine 58-Watt-Lampe hat beim Betrieb an einem A2-EVG eine Leistungsaufnahme von nur 50 Watt. Die Verlustleistung des EVGs beträgt fünf Watt. Damit verbraucht das gesamte System nur 55 Watt – gegenüber einem System mit konventionellem Vorschaltgerät eine Einsparung von 23 Prozent.

Zurück