LEDs für Industrie und Handwerk

Ausreichend Licht in der Produktion ist wichtig für genaues Arbeiten und damit ein entscheidender Qualitätsfaktor. Oftmals ist im produzierenden Gewerbe die Versorgung mit Tageslicht schon durch die Gebäudekonstruktion (hohe Decken, fehlende Fenster etc.) eingeschränkt. Verstärkt wird der Mangel an Tageslicht auch durch nächtliche Arbeitszeiten, wenn im Zwei- und Dreischichtbetrieb gearbeitet wird.

LEDs meistern auch die harten Jobs

Vom Reinraum bis zur Raffinerie: In der Industrie gibt es viele verschiedene Anwendungsbereiche mit ebenso unterschiedlichen Umgebungsbedingungen. Material, Beschaffenheit und Konstruktion der Beleuchtung sollten darauf angepasst sein. Die Vorteile von LEDs in rauen Umgebungen sind:

  • Das LED-Licht enthält keine Wärmestrahlung, Kühl- und Schmiermittel brennen nicht ein.
  • Die Leuchtdioden sind unempfindlich gegen Stöße und Vibrationen.
  • LEDs sind als punktförmige, intensive Lichtquelle ideal für kompakte Maschinenleuchten.

Bei Industriearbeitsplätzen geht das Beleuchtungsniveau durch Alterung und Verschmutzung schneller zurück als beispielsweise im Büro. Mitarbeiter bemerken diesen schleichenden Vorgang oft nicht. Regelmäßige Überprüfungen und gegebenenfalls Wartungen sind daher unerlässlich. Einem altersbedingten Rückgang des Lichtstroms von LED kann durch Leuchten mit CLO-Technik (Constant Light Output) entgegengewirkt werden.

Mit LED-Technik können Wartungsintervalle deutlich verlängert werden. Hohe Energieeffizienz und lange Lebensdauer senken die laufenden Kosten.

Intelligentes Licht ohne Investition

Für die meisten Anlagen gilt: Ist der Arbeitsplatz nicht besetzt, wird auch keine Beleuchtung benötigt. Moderne LED-Systeme mit präsenzabhängigen Steuerungen, Sensoren für die Lichtmessung und einer Vernetzung untereinander schalten sich je nach Bedarf ab oder regeln das Beleuchtungsniveau herunter. Das spart Energie und senkt die Betriebskosten zum Teil so signifikant, dass in Verbindung mit einer Finanzierung ab dem Zeitpunkt der Umrüstung ein positiver „Cashflow“ vorhanden ist. Es gibt bereits eine Anzahl von Anbietern auf dem Markt, die daraus ein Geschäftsmodell entwickelt haben: Sie übernehmen für einen definierten Zeitraum Installation und Betrieb der Anlage, ohne dass dies für den Kunden mit einer Investition verbunden ist.

Sanierung in Handel, Gewerbe und Verwaltung

In einigen Fällen genügt es bereits, vorhandene Leuchtmittel durch sogenannte LED-Retrofits in Lampenform zu ersetzen, um die Betriebskosten zu reduzieren. Eine zweite Möglichkeit stellen komplette LED-Geräteträger dar, mit denen sich bestehende Lichtbänder umrüsten lassen. Um aber alle Vorteile der LED-Lichttechnik zu nutzen, ist eine grundlegende Erneuerung meist die bessere und nachhaltigere Lösung.

Das könnte Sie auch interessieren

Zurück