DIN VDE 0100 Teil 701

Leuchten höherer Schutzart müssen eingesetzt werden in Räumen mit Bade- oder Duschwanne, (Abb. 1) und mit zusätzlicher fest angebrachter Abtrennung (Abb. 2) sowie ohne Wanne (Abb. 3) und mit fest angebrachter Abtrennung (Abb. 4).

DIN VDE 0100 Teil 701 unterscheidet drei Schutzbereiche für den Feuchtraum Bad:

Bereich 0 umfasst den Innenraum der Bade- oder Duschwanne. Hier dürfen nur Betriebsmittel mit Schutzkleinspannung bis 12 Volt eingesetzt werden, die ausdrücklich zur Installation innerhalb des Wannenbereiches zugelassen sind. Sie müssen mindestens der Schutzart IP X7 entsprechen.

Bereich 1 ist begrenzt durch die senkrechten Flächen um die Bade- oder Duschwanne, oder – falls keine Duschwanne vorhanden ist – durch die senkrechten Flächen im Abstand von 120 Zentimeter um den Brausekopf in Ruhelage (zum Beispiel an einer Führungsstange). In beiden Fällen gilt die Begrenzung durch den Fußboden und nach oben durch die waagerechte Fläche in 2,25 Meter Höhe über dem Fußboden. Leuchten dürfen in diesem Bereich nur mit Schutzkleinspannung bis 12 Volt betrieben werden.

Transformatoren müssen sich außerhalb der Bereiche 0 und 1 befinden.

Bereich 2 schließt sich in einer Tiefe von 0,6 Meter dem Bereich 1 an. In den Bereichen 1 und 2 müssen Leuchten mindestens der Schutzart IP X4 (geschützt gegen Spritzwasser) entsprechen. Besteht die Möglichkeit von Strahlwasser, beispielsweise durch Wasserdüsen zur Massage, ist mindestens die Schutzart IP X5 (geschützt gegen Strahlwasser) erforderlich.

Bei Duschen ohne Wanne entfallen die Bereiche 0 und 2.

Leuchten außerhalb der Bereiche 0 bis 2 müssen keine besonderen Anforderungen an die Schutzart erfüllen.

Steckdosen, auch in Leuchten eingebaut, und Schalter sind in den Bereichen 0, 1 und 2 nicht zugelassen. Schalter, die in Leuchten eingebaut sind, dürfen in den Bereichen 1 und 2 eingesetzt werden, wenn sie die Schutzart der Leuchten nicht herabsetzen. Mantelleitungen zu Leuchten dürfen im Badezimmer auf oder unter Putz verlegt werden, Stegleitungen nur unter Putz in einer Tiefe von mindestens sechs Zentimeter.

Mehr Details zu dieser Norm hier.

www.din.de

Zurück