Deckenleuchten
24.05.2019

Luminale

Start des Open Call für Projekte im Spannungsfeld von Licht und Stadt

Vom 12. bis 15. März 2020 findet zum zehnten Mal die Luminale in Frankfurt und Offenbach statt. Erstmalig von Donnerstag bis Sonntag, über den Termin der Light + Building, der Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik (8.–13. März 2020), hinaus. Bis einschließlich 1. September 2019 sind Künstler und Kreative eingeladen, ihre Ideen und Konzepte für das kuratierte Programm „Curated" einzureichen. Die Deadline für die Programmbereiche „Study", „Community" und „Better City" endet am 3. November 2019.
 
Schirmherr der Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung ist, wie bereits 2018, der amtierende Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann. „Wir erwarten, dass 2020 die Besucherzahl weiter steigen wird. Bereits 2018 zählte die Luminale mehr als 250.000 Gäste, die innovative und faszinierende Lichtkreationen sowie ein spannendes Programm im Festivalzentrum erleben konnten. Nach der großartigen Veranstaltung in 2018 haben wir uns dazu entschieden, die engagierte Arbeit des Festival-Teams aus Mitteln der Tourismusabgabe zusätzlich zu unterstützen und ein Zeichen für eine erfolgreiche Zukunft der Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung zu setzen," so Feldmann und weiter: „Die Luminale ist von immenser Bedeutung für Frankfurt. Mit ihrem populären und gleichzeitig künstlerisch hochwertigen Programm und intellektuellen Diskurs leistet sie einen wichtigen kulturellen Beitrag in dieser Stadt. Das Engagement der beteiligten Kreativen, die in Eigeninitiative mit Ideen Projekten einen Programmbeitrag leisten, kann gar nicht genug gewürdigt werden. Das macht unsere Luminale auch im internationalen Vergleich einzigartig und darauf können wir in Frankfurt und Offenbach stolz sein."

Themenschwerpunkt „Digital Romantic"
Licht und Stadt sind die übergreifenden Themen der Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung. Für 2020 bietet die Luminale mit dem Themenschwerpunkt „Digital Romantic" einen weiteren Anknüpfungspunkt für künstlerische Arbeiten. Die Fragestellung lautet hier: Wie lassen sich das Digitale und die Romantik in der Stadt zusammendenken? Wie oder wo kann eine neue Romantik den Stadtraum prägen? 

In 2020, dem Jahr der Eröffnung des Deutschen Romantik-Museum in Frankfurt am Main, sucht die Luminale auch nach Verbindungen zwischen der Epoche der Romantik und der gegenwärtigen digitalen Revolution.
 
Beitrag der Stadt Frankfurt manifestiert den Stellenwert des Festivals
Die Messe Frankfurt, die das Festival 2002 ins Leben gerufen hat, zählt traditionell zu den wichtigsten Unterstützern der Luminale. Zum wiederholten Mal beteiligt sich die Stadt Frankfurt an der Luminale. Das Hauptamt und Stadtmarketing sowie die Tourismus+Congress GmbH stellen die Inszenierung des Römerbergs sicher, die auch 2020 wieder zum Festival-Highlight werden soll. Im kommenden Jahr feiern Frankfurt und sechs seiner Partnerstädte – Lyon, Mailand, Tel Aviv, Budapest, Prag und Leipzig – runde Jubiläen der Städtepartnerschaften. Die Luminale 2020 möchte auch im Zeichen dieser Zusammenarbeit stehen und dies mit einem gemeinsamen Projekt am Römer erlebbar machen.
 
Luminale soll international sichtbarer werden

Seit dem 1. Januar 2019 ist der Luminale e.V. assoziiertes Mitglied der „LUCI Association" (Lighting Urban Community International), einem internationalen Netzwerk von derzeit 70 Städten, die Licht als Instrument sozialer, kultureller und wirtschaftlicher Entwicklung nutzen.

(Quelle: Pressemitteilung der Luminale)

Back