Arzt- und Schwesternzimmer

Multifunktionale und flexible Lichtlösungen

Diensträume von Ärzten und Pflegepersonal haben überwiegend Bürofunktion. Hier wird am Bildschirm gearbeitet, wird die Patientenbetreuung vorbereitet und es finden dienstliche Besprechungen statt. Arzt- und Schwesternzimmer sind außerdem Rückzugsraum während der Pausen oder Ruheraum für den Nachtdienst. Die Beleuchtung muss diesen vielfältigen Sehaufgaben entsprechen und multifunktional sein.

Licht für das Arztzimmer

Das Arztzimmer wird überwiegend als Büro genutzt. Für die Anforderung an die Beleuchtung ist die Arbeit am Bildschirm maßgeblich. Wichtig sind eine gleichmäßige und damit schattenarme Lichtverteilung sowie nach DIN EN 12464-1 eine mittlere Beleuchtungsstärke von mindestens 500 Lux. Unbedingt ist auf Blendungsfreiheit zu achten: Nicht abgeschirmte Lampen oder die Spiegelung heller Flächen auf dem Monitor können Direkt- und Reflexblendung erzeugen.

Pendelleuchten, Stehleuchten, Schreibtischleuchten

Meistens wird direkt/indirektes Licht favorisiert, weil es eine als besonders angenehm empfundene Aufhellung der Decke erzeugt. Pendelleuchten oder Stehleuchten, jeweils kombiniert mit individuell zuschaltbaren Schreibtischleuchten, eignen sich für diese Beleuchtungsaufgabe. Besonders wirtschaftlich sind LED-Leuchten.

Dimmbares Licht für Ruhephasen

Hat das Arztzimmer Kommunikationsbereiche und dient auch als Ruheraum, empfiehlt sich eine zusätzliche Akzentbeleuchtung. Lichtakzente setzen beispielsweise Wandleuchten. Im Idealfall sind sie separat zu schalten und dimmbar.

Wird das Zimmer auch für Untersuchungen genutzt, gelten die lichttechnischen Anforderungen für Untersuchungs- und Behandlungsräume.

Licht für das Schwesternzimmer

Wie das Arztzimmer ist auch das Schwesternzimmer hauptsächlich Büro mit Bildschirmarbeitsplatz, Besprechungszimmer und Rückzugsraum in einem. Den Nutzungen entsprechend, sollte die Beleuchtungsanlage multifunktional und flexibel sein: Separat zu schaltende und dimmbare Leuchten machen es möglich, zwischen Allgemein-, Arbeitsplatz- und Akzentbeleuchtung zu variieren.

Leuchten-Kombinationen sind ideal

Geeignete Leuchten-Kombinationen sind direkt/indirekt strahlende Leuchten (für die Allgemeinbeleuchtung) mit individuell zuschaltbaren Schreibtischleuchten (als zusätzliche Arbeitsplatzbeleuchtung) und Wandleuchten (für die Akzentbeleuchtung).

Zusätzliches Licht an Medikamentenschränken

Für vorbereitende Aufgaben der Patientenbetreuung genügt in der Regel das Beleuchtungsniveau des Bürolichts. Ausnahme ist das Sortieren von Medikamenten und das Zuteilen der Arznei für Patienten: Zusätzliches Licht, an Medikamentenschränken für höhere vertikale Beleuchtungsstärken zum Beispiel von Deckenleuchten (Anbau- oder Einbauleuchten) mit entsprechender Lichtstärkeverteilung, Möblelanbau- oder Möbeleinbauleuchten, unterstützt diese anspruchsvollen Sehaufgaben.

Zurück