Therapie und Rehabilitation

Gutes Licht fördert die Genesung

Dauer und Erfolg von Therapie und Rehabilitation hängen ganz besonders vom seelischen Wohlbefinden der Patienten ab. Gutes Licht ist bei der Genesung auch nach der akuten Krankheitsphase ein wesentlicher Faktor. Es hat zwei Aufgaben: In Therapieräumen soll es aktivieren und die Motivation fördern, im Ruhebereich soll es behaglich sein und beruhigend wirken.

Die Beleuchtung von Therapieräumen hängt von der Art der Behandlung ab. Meist reichen 300 Lux Beleuchtungsstärke. Bei Therapien mit Wasser erhöhen sich die Schutzanforderungen: Neben DIN EN 12464-1 muss auch die Norm DIN VDE 0100 berücksichtigt werden.

Licht für den Therapieraum

Krankengymnastik, Massagen, medizinische Packungen, Bäder und Bestrahlungen – in Räumen für Therapie und Rehabilitation reichen meist 300 Lux Beleuchtungsstärke. Zur Allgemeinbeleuchtung eignen sich zum Beispiel Anbau- oder Einbauleuchten bestückt mit LEDs. In warmweißer Lichtfarbe unterstützt ihr Licht die helle und freundliche Gestaltung der Räume. Anregende Akzente setzen das Licht von Strahlern an Stromschienen oder auch farbiges Licht.

Bei Therapien mit Wasser gelten höhere Schutzanforderungen an die Leuchten. Wichtig ist, bei der Planung neben DIN EN 12464-1 auch Vorgaben von DIN VDE 0100 zu berücksichtigen. Das Licht, das auf die Wasseroberfläche eines Schwimmbeckens fällt, darf den am Beckenrand stehen Therapeuten nicht blenden. Unterwasserbeleuchtung reduziert die Reflexblendung und erhöht zugleich das Sicherheitsgefühl der Patienten im Wasser. Für Licht im Schwimmbecken dürfen nur speziell für diesen Verwendungszweck ausgewiesene Schwimmbadleuchten verwendet werden.

Licht hilft heilen

Künstliches Licht wird außer zu reinen Beleuchtungszwecken in der Medizin auch für lichttherapeutische Maßnahmen genutzt. Hier einige Beispiele:

Infrarote Strahlung (IR-Strahlung) fördert beispielsweise die Durchblutung, lindert Schmerzen und begünstigt die Heilung. Strahlerlicht mit sonnennahem Vollspektrum unterstützt den Heilungsprozess bei Hauterkrankungen, aktiviert Vitamine und Wirkstoffe verabreichter Medikamente. Mit blauem Licht bestrahlt werden Säuglinge mit Gelbsucht (Ikterus). Saisonal abhängige Depressionen (SAD) – auch bekannt als Winterdepression – und das Jetlag-Syndrom werden mit „Lichtduschen" mit sehr hohen Beleuchtungsstärken erfolgreich behandelt.

Normen

Zurück