Messestand

Die Teilnahme an Messen und Ausstellungen ist in der Regel ein fester Bestandteil der Unternehmenskommunikation. Corporate Lighting gibt dem Firmenauftritt ein klares Profil. Auf dem Messestand schafft Licht die gewünschte Atmosphäre, stellt die richtige Beleuchtung an Arbeitsplätzen zur Verfügung, weckt Interesse und lenkt die Aufmerksamkeit der Besucher.


Formal unterschiedet die Beleuchtungsplanung zwischen Flächen für die Präsentation und Flächen für die Kommunikation. In Präsentationsbereichen dominiert – ähnlich wie z. B. im Schaufenster – die Akzentbeleuchtung. In Kommunikationsbereichen erwarten Besucher und Standpersonal eine Allgemeinbeleuchtung in Arbeitsplatzqualität, vergleichbar mit Büroräumen.
Eine Lichtsteuerung ermöglicht Helligkeits- und Farbwechsel sowie unterschiedliche Beleuchtungsszenen. Das ist generell komfortabel und spart, je nach Nutzung, Energie.

Licht für Kommunikationsbereiche

In Kommunikationsbereichen lautet die Planungsvorgabe: Blendfreiheit bei gleichmäßigem Beleuchtungsniveau. Die richtige Wahl sind z. B. LED-Leuchten für den An- oder Einbau. Bei entsprechender Raumhöhe oder über Empfangstheken sind auch Pendelleuchten gut geeignet. Alternativ oder in Kombination können breit strahlende Wandfluter mit schwenkbaren Reflektoren sowie Strahler oder Downlights mit breit strahlendem Licht eingesetzt werden.

Als angenehm empfinden Besucher und Mitarbeiter in der Regel eine Kombination aus direkter und indirekter Beleuchtung. Lichtquellen sollten eine sehr gute Farbwiedergabe ≥ Ra 90 haben, damit Farben und Produktdetails gut zu erkennen sind. Leuchtmittel mit geringer Wärmeabstrahlung empfehlen sich zum Schutz empfindlicher Produkte. LED-Leuchten erfüllen alle Anforderungen.

Lichtakzente im Kommunikationsbereich setzen z. B. Downlights oder Strahler mit asymmetrischer Lichtverteilung, die Wandbereiche aufhellen oder Regale und Displays beleuchten.

Produkt- und Akzentbeleuchtung am Messestand

Die Akzentbeleuchtung am Messestand setzt optische Reize, gliedert Flächen und grenzt Zonen voneinander ab. Akzentbeleuchtung lebt durch gerichtetes Licht, starke Kontraste und/oder dynamische Farb- und Helligkeitswechsel. Wirkungsvolle Akzente entstehen durch die Staffelung unterschiedlicher Beleuchtungsniveaus. Das Licht der Akzentbeleuchtung muss deutlich höher sein als das der Allgemeinbeleuchtung, soll aber nicht blenden. Gut geeignet sind vor allem einzelne LED-Strahler oder Strahler an Stromschienen.

Licht für freie Präsentationsbereiche

Auch Präsentationsbereiche nicht überdachter Messestände benötigen eine eigene Beleuchtung. Die Hallenbeleuchtung reicht nicht aus. Wenn die Installation möglich und erlaubt ist, können z. B. Hallenspiegelleuchten von der Decke abgependelt werden. Eine Alternative ist die Installation von Licht-Traversen, an die Strahler oder Scheinwerfer befestigt werden. Um Blendung weitgehend auszuschließen, müssen sie sorgfältig ausgerichtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Zurück