Fachgeschäfte

Eine passgenau auf die angebotene Warenwelt abgestimmte Beleuchtung ist ein wichtiges Gestaltungselement. Die unverwechselbaren Facetten einer Marke werden mit Licht zum Leben erweckt. Die Atmosphäre soll den Menschen mit all seinen Sinnen ansprechen: einzigartig und unverwechselbar. Die ganzheitliche Wahrnehmung von Architektur, Mobiliar und Licht bestimmt maßgeblich das Kauferlebnis und damit die Konsumlust.


Exquisiter Schmuck, ausgefallene Brillen, hochwertige Hightech-Geräte oder edle Lederwaren verlangen jeweils ein anderes Lichtambiente. Materialien, wie ausgesuchte Stoffe und Leder, stellen beispielsweise hohe Ansprüche an die Beleuchtung: Die empfindlichen Oberflächen müssen vor Versprödung und Ausbleichen durch infrarot- und ultraviolette Strahlung, aber auch vor zu hohen Beleuchtungsstärken und zu langen Expositionszeiten geschützt sein. Eine sehr gute Farbwiedergabe und warmweiße Lichtfarben mit einer Farbtemperatur bis zu 3.000 Kelvin schaffen eine konsumfördernde Umgebung.

Zusätzliche Akzentbeleuchtung bringt die Oberfläche und Geschmeidigkeit des Leders wirkungsvoll zur Geltung und verführt zur Berührung der Ware. Akzentbeleuchtung verstärkt auch die kühle Ausstrahlung von Metall oder das warme Funkeln von Juwelen. Bei technisch orientierten Produkten, wie Smartphone, TV oder Soundsystem, sorgen kühlere Lichtfarben für die richtige Atmosphäre. So abgestimmt auf die präsentierte Produktwelt, wird der Einkauf zum sinnlichen Erlebnis. Die Kunden werden zu Darstellern in einer inszenierten Warenwelt und haben einen perfekten Auftritt mit einem Hauch von Luxus: Damit wird auch entsprechender Umsatz generiert.

Brillen in Szene gesetzt

Auch beim Optiker ist das Licht ein wichtiges Gestaltungselement. Neben einer angenehm hellen, neutralweißen Grundbeleuchtung gilt es, den Raum mit Licht im Zonen zu unterteilen. Dies vermittelt den Kunden ein Maximum an Übersichtlichkeit, Atmosphäre und Sicherheit. Damit keine Hemmschwellen entstehen, sind die Helligkeiten im Eingangsbereich und Schaufenster aufeinander abgestimmt.

Die Wandflächen, an denen hauptsächlich die Ware offeriert wird, erfordern eine ausreichend hohe vertikale Beleuchtungsstärke. Für diese Aufgabenstellung eignen sich beispielsweise LED-Wandfluter. Sie werden durch Spots mit engstrahlenden Lichtkegeln ergänzt, die einzelne Produkte durch Akzentuierung hervorheben. Bewährt hat sich die Präsentation der Brillengestelle vor hellem Hintergrund. Bei der Hinterleuchtung muss eine gleichmäßige, diffuse Lichtfläche entstehen, ohne dass sich einzelne Lichtquellen abzeichnen. Weiß gestrichene Seiten und Rückwände gewährleisten eine hohe, diffuse Reflexion.

Eine warmweiße Lichtfarbe mit sehr guter Farbwiedergabe sorgt bei der Spiegelbeleuchtung dafür, dass ein Kunde mit seiner neuen Brille möglichst vorteilhaft aussieht. Zwei Leuchten, rechts und links neben dem Spiegel angeordnet, bieten eine weiche und blendfreie Atmosphäre. Gerichtetes Licht ist hier aufgrund der harten Schatten tabu.

Vitrinenbeleuchtung im Fachhandel

Als Hingucker können auch Vitrinen eingesetzt werden. Waren sind dort einerseits vor unbefugtem Zugriff und Verstaubung geschützt, lassen sich andererseits als Solitär wirkungsvoll präsentieren. Hier spielen LED-Lichtsysteme mit minimierten Abmessungen ihre Stärken aus. LEDs mit diversen Farbtemperaturen und sehr guter Farbwiedergabe setzen brillante Akzente bei nur geringer Wärmebelastung in Abstrahlrichtung.

Zurück