Hotellerie und Gastronomie: Ambiente und Komfort

Ob repräsentative Lobby, wohnliche Zimmer oder Restaurant: In Hotels und anderen Betrieben des Gastgewerbes sollen sich Gäste jederzeit und überall wohlfühlen. Moderne Beleuchtungssysteme sorgen für eine angenehme Atmosphäre und eröffnen die Möglichkeit, z. B. Tagungs- bzw. Veranstaltungsräume flexibel zu nutzen.


Die richtige Beleuchtung und modernes Lichtmanagement in Hotels und Gastronomie schaffen ein besonderes Ambiente, bieten hohen Komfort und unterstützen einen . Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag für ein positives Image und erfolgreiche Kundenbindung.

Licht betont architektonische Besonderheiten, gibt Lounges und Eingangsbereichen Struktur, setzt Akzente und grenzt Verkehrs- von Ruhezonen ab. Lichtmanagementsysteme mit programmierbaren Lichtszenen können auch vorhandenes Tageslicht einbeziehen. Hier kann es – ebenso wie im – sinnvoll sein, die Beleuchtungsstärke bei höherem Tageslichteintrag ebenfalls zu erhöhen, damit gezielte Blickfänge wie Exponate oder Firmenlogos betont oder Gäste besser geleitet werden.

Wohnlich-funktionelle Beleuchtung für Gästezimmer

In sollten Leuchtendesign und Lichtfarben auf die Einrichtung abgestimmt und die auf die jeweilige Anwendung anzupassen sein. Sinnvoll sind z. B. hohe vertikale Beleuchtungsstärken vor dem Spiegel.

Für einfach abrufbare Lichtszenen sind die Leuchten sinnvoll zu gruppieren und voreinzustellen. Präsenz- und Bewegungsmelder helfen, in leeren Zimmern viel Energie zu sparen, da sie die Beleuchtung automatisch abschalten, wenn niemand im Raum ist. ist Pflicht: In Zimmern und Gängen wird sie entweder über spezielle Systeme, in Leuchten mit Doppelfunktion oder als Zusatzsystem in vorhandenen Leuchten integriert.

Entspannende Beleuchtung für Wellnessbereiche

In Wellnessbereichen ist alles auf Erholung und Regeneration eingestellt. Neueste Erkenntnisse zeigen, dass sich Menschen mit einer Beleuchtung, die dem natürlichen Tagesverlauf folgt, am schnellsten erholen. Zusätzliche Effekte und machen die Beleuchtung interessant. Dank weitgehend automatisierter Programmabläufe und intuitiver Bedienoberflächen lässt sich die Beleuchtungsanlage leicht bedienen.

Entspannende Beleuchtung für Wellnessbereiche

In Wellnessbereichen ist alles auf Erholung und Regeneration eingestellt. Neueste Erkenntnisse zeigen, dass sich Menschen mit einer Beleuchtung, die dem natürlichen Tagesverlauf folgt, am schnellsten erholen. Zusätzliche Effekte und machen die Beleuchtung interessant. Dank weitgehend automatisierter Programmabläufe und intuitiver Bedienoberflächen lässt sich die Beleuchtungsanlage leicht bedienen.

Geschmackvolle Beleuchtung für Restaurants

Im sorgt eine nicht zu hohe Grundbeleuchtung für Sehkomfort und eine entspannte Stimmung. Speisen und Getränke sollten dennoch klar zu erkennen sein. Punktuelle Zusatzbeleuchtung empfiehlt sich an den Tischen, an der Theke und für Akzentbeleuchtung im Raum. Anpassungen an den Tagesverlauf, z. B. von Lichtfarbe und Beleuchtungsstärke, erfolgen idealerweise automatisch. Die grundlegende Bedienung der Beleuchtung sollte einfach und unkompliziert sein, z. B. auch für höhere Beleuchtungsstärken für die Reinigung. Änderungen der Lichtszenarien übernimmt am besten Fachpersonal.

Flexibles Licht für Konferenzen und Events

Viele Hotels besitzen größere und kleinere Veranstaltungsräume, die vielfältig genutzt werden können: tagsüber als , Tagungs- oder Vortragssaal, abends und nachts als Partyraum oder Ballsaal. Hier bieten sich für moderne Lichtmanagementsysteme (LMS) ideale Einsatzmöglichkeiten. Das Abrufen bereits programmierter Lichtszenen ermöglicht dem Hotelpersonal am Abend die einfache und schnelle Anpassung der Beleuchtung für neue Raumnutzungen.

Tipps für Neubau oder Sanierung

Besonders Tagungs- bzw. Mehrzweckräume und Wellnessbereiche benötigen eine flexible Beleuchtung. Wenn das LMS direkt beim Bau eingeplant wird, können kabelgebundene Lösungen gewählt werden, die kostenoptimiert sind und wenig Aufwand bei der Inbetriebnahme erfordern. Hier ist eine durch eine Monitoring-Lösung von Vorteil, da die normale Wartung autark erfolgen kann und Optimierungen oder Änderungen von Fachleuten ohne viel Aufwand einfach umgesetzt werden können.

In bereits bestehenden Gebäuden, wie z. B. einem historischen Schlosshotel, erfordert die Integration eines Lichtmanagementsystems eine gute Planung unter Berücksichtigung der architektonischen und technischen Gegebenheiten; der Nutzerkomfort steht im Fokus. Die Installation ist zudem eine Frage des Aufwands: Sind noch weitere Sanierungsmaßnahmen geplant, macht eventuell die Verlegung weiterer Kabel für das Lichtmanagementsystem Sinn. Anderenfalls bieten sich funkbasierte Lösungen an. Auch Parkhäuser können leicht mit funkvernetzten Leuchten und Sensoren aufgerüstet werden, um Energie einzusparen – ohne den Nutzerkomfort zu schmälern.

Das könnte Sie auch interessieren

(Foto: licht.de/Osram)

(Foto: licht.de/Tridonic)

Zurück