UV-C-Strahlungsquellen

Zur Entkeimung von Oberflächen, Luft und Wasser wird ultraviolette (UV) Strahlung seit mehr als 70 Jahren erfolgreich eingesetzt. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig: Laufbänder in der industriellen Produktion, in Reinräumen oder Krankenhäusern. UV-C-Geräte befreien auch die Raumluft von Keimen und reduzieren Ausbreitung und Übertragung von Infektionserregern wie Bakterien und Viren. UV-C-Licht durchdringt auch Aerosole und zerstört die DNA des Sars-CoV-2-Virus.

Entkeimendes UV-C-Licht liegt im Spektralbereich von 100 bis 280 Nanometer (nm). Die Wellenlänge von 265 nm gilt als besonders effektiv. Doch die Resistenz von Mikroorganismen variiert. Daher hängt die Wirksamkeit von UV-C-Strahlungsquellen von Bestrahlungsdauer, Entfernung zum Objekt und Art der Oberflächen ab. Häufig reichen schon wenige Sekunden Bestrahlung aus. Abhängig von der Anwendung können verschiedene Strahlungsquellen eingesetzt werden: UV-C-Niederdruckstrahler, Excimer-Strahler oder UV-C-LED. Sie werden im Positionspapier des ZVEI „UV-C-Anwendungen zur Entkeimung von Oberflächen und Luft“ detailliert beschrieben.

Achtsame Anwendung

UV-Strahlung ist für das menschliche Auge nicht sichtbar, das macht sie bei falscher Anwendung gefährlich. Denn was Viren, Bakterien, Schimmel und Sporen tötet, macht auch vor Mensch und Tier nicht Halt. UV-C-Entkeimungsgeräte dürfen nicht direkt am Körper eingesetzt werden, weil sie Haut und Augen schädigen können. Für den Privatgebrauch sollten nur Produkte mit geschlossenen Strahlungsquellen zum Einsatz kommen. Wichtig: Beachten Sie unbedingt die Sicherheitshinweise der Hersteller. licht.de empfiehlt, beim Kauf auf Qualitätsprodukte zu achten.

Für professionelle Anwendungen sollten Auslegung und Positionierung nach Herstellerempfehlung durch eine Fachfirma geplant werden. Eine wichtige Rolle spielen individuelle Faktoren wie Oberflächen und deren Beschaffenheit, Raumvolumen, Nutzung des Raums, Anzahl der Personen im Raum sowie die Aufenthaltsdauer. Vor- und Nachteile verschiedener Systeme und deren Anwendungen nennt die ZVEI-Schrift. Der Verband empfiehlt, auf Geräte zu verzichten, die Ozon in die Raumluft abgeben.

Zurück