Über Licht

Licht ist Leben – und für Menschen, Tiere und Pflanzen unverzichtbar. Lange Zeit stand nur das natürliche Tageslicht zur Verfügung, bis die Menschen künstliches Licht nutzen konnten. Moderne Beleuchtungskonzepte kombinieren heute beide Lichtquellen – für mehr Wohlbefinden und Gesundheit.

Der Mensch orientiert sich vor allem mit seinen Augen: Seine Umwelt ist eine Sehwelt. Mehr als 80 Prozent aller Informationen nehmen wir über die Augen auf; sie sind unser wichtigstes Sinnesorgan. Ohne Licht wäre dies unmöglich, denn Licht ist das Medium, das visuelle Wahrnehmung erst möglich macht.

Unzureichendes Licht oder Dunkelheit verhindern gutes Sehen: Wir werden dadurch unsicher und können uns schlechter orientieren. Erst durch Beleuchtung entsteht ein „sicheres“ Gefühl.

Licht dient nicht nur dem Sehen, sondern beeinflusst auch unsere Stimmung und unser Wohlbefinden. Mehr noch: Seit der Jahrtausendwende wissen wir, wie der Wechsel von hellem Tageslicht und dunkler Nacht den Hormonhaushalt beeinflusst und den Wach-Schlaf-Rhythmus steuert.

Die Wirkung von Licht auf den Menschen ist vielseitig – sie geht weit über das Sehen und Erkennen von Gegenständen hinaus. Die richtige Beleuchtung trägt auch zu Gesundheit und Lebensqualität bei.

Licht wirkt dreifach

Licht für visuelle Funktionen – unterstützt die Sehaufgaben und erleichtert durch gute Erkennbarkeit das Arbeiten.

Licht mit emotionaler Qualität – fördert das Wohlbefinden des Menschen in seinem sozialen Umfeld und berücksichtigt architektonische, ästhetische und wahrnehmungspsychologische Kriterien.

Licht mit biologischer Wirkung – wirkt auf den circadianen Rhythmus des Menschen und kann einen guten Schlaf in der Nacht und die Leistungsfähigkeit am Tag unterstützen (siehe auch: Biologisch wirksames Licht).

Zurück