DIN EN 13201-2, 3, 4, 5 „Straßenbeleuchtung"

Teil 2: Gütemerkmale
Teil 3: Berechnung der Gütemerkmale
Teil 4: Methoden zur Messung der Gütemerkmale von Straßenbeleuchtung

Teil 5: Energieeffizienzindikatoren

Zusammenfassung der Norm

Die Normen DIN 13201-1 (zurückgezogen) und DIN EN 13201, Teile 2 bis 5, behandeln die besonderen Anforderungen an die Straßenbeleuchtung. Während DIN 13201-1 eine rein nationale Norm ist, da sich die europäischen Mitgliedsländer nicht abschließend auf einen gemeinsamen Teil 1 verständigen konnten, Deutschland diesen aber in Kraft setzen wollte (ebenso umgesetzt in Österreich und Tschechien), gelten die Teile 2 bis 5 der Normenreihe 13201 dagegen in der gesamten EU.

Die Normenreihe DIN EN 13201 ersetzt DIN 5044, Teile 1 und 2, „Ortsfeste Verkehrsbeleuchtung" und teilweise auch DIN 67528 „Beleuchtung von Parkplätzen und Parkbauten". Diese Normen sind nicht mehr gültig.

Kurz-Info zur DIN EN 13201-2: Gütemerkmale

DIN EN 13201-2 (2016-06) definiert unter Berücksichtigung der visuellen Bedürfnisse einzelner Straßennutzer Gütemerkmale und legt Beleuchtungsklassen fest. Das letzte Kapitel „Erscheinungsbild und Umgebungseinflüsse" berücksichtigt Umweltaspekte.

Kurz-Info zur DIN EN 13201-3: Berechnung der Gütemerkmale

DIN EN 13201-3 (2016-06) legt Vereinbarungen und mathematische Verfahren fest, die bei der Berechnung der lichttechnischen Gütemerkmale der Straßenbeleuchtung (ausgelegt nach DIN EN 13201-2) angewendet werden müssen.

Kurz-Info zur DIN EN 13201-4: Methoden zur Messung der Gütemerkmale von Straßenbeleuchtung

DIN EN 13201-4 (2016-06) legt die Verfahren für photometrische und andere Messungen an Straßenbeleuchtungsanlagen fest. Der Normenteil enthält Angaben zum Prüfbericht und einen Musterbericht.

Kurz-Info zur DIN EN 13201-5: Energieeffizienzindikatoren

DIN EN 13201-5 (2016-06) legt fest, wie die Energieeffizienzindikatoren für Straßenbeleuchtungsanlagen zu berechnen sind. Es werden zwei Größen eingeführt, die stets gemeinsam verwendet werden sollten:

  • Der Leistungsdichteindikator (PDI, Abk. von power density indicator), der die Anlagenleistung bezogen auf den zu beleuchtenden Oberflächenbereich und dem berechneten mittleren Wartungswert der Beleuchtungsstärke in diesem Bereich nach DIN EN 13201-2 beschreibt. PDI steht damit für die Anschlussleistung einer Anlage.
  • Der Jahresenergieverbrauchsindikator (AECI, Abk. von annual energy consumption indicator), der die gesamte verbrauchte elektrische Energie einer Beleuchtungsanlage während eines Jahres bezogen auf die Gesamtfläche der zu beleuchtenden Anlage beschreibt. AECI berücksichtigt damit den jährlichen Energieverbrauch bedingt durch die Betriebszeit der Beleuchtungsanlage oder variablem Beleuchtungsniveau in Abhängigkeit des Verkehrsaufkommens.

Beide Indikatoren gelten für die Beleuchtungsklassen M, C und P nach DIN EN 13201-2.

Das könnte Sie auch interessieren

Zurück