DIN EN 1838 „Angewandte Lichttechnik – Notbeleuchtung"

Zusammenfassung der Norm

Die Norm DIN EN 1838:2013-10 legt die lichttechnischen Anforderungen an Not- und Sicherheitsbeleuchtungssysteme fest, die in Bereichen oder Gebäuden installiert sind, die derartige Systeme erfordern. Die Norm ist grundsätzlich in Gebäuden und Bereichen anzuwenden, die der Öffentlichkeit oder Arbeitnehmern zugänglich sind.

Notbeleuchtung ist nach DIN EN 1838 ein Oberbegriff, der Sicherheitsbeleuchtung – weiter unterteilt in Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege, Antipanikbeleuchtung und Sicherheitsbeleuchtung für Arbeitsplätze mit besonderer Gefährdung – und Ersatzbeleuchtung vereint.

DIN EN 1838 legt die Mindestwerte bei Planung und Installation der Sicherheitsbeleuchtung und für die gesamte Betriebsdauer fest.

Kurz-Info zur DIN EN 1838

Eine Notbeleuchtung ist erforderlich, wenn die allgemeine künstliche Beleuchtung nach einem Stromausfall versagt. Die Not- und Sicherheitsbeleuchtung wird daher von einer von der Allgemeinversorgung unabhängigen Stromquelle unterhalten.

Die Not- und Sicherheitsbeleuchtung sorgt dafür, dass Menschen im Ernstfall Gebäude und Bereiche gefahrlos verlassen können. Sie gibt Orientierung auf Rettungswegen und stellt sicher, dass Brand- und Sicherheitseinrichtungen möglichst leicht zu finden und zu bedienen sind. Eine normgerechte Sicherheitsbeleuchtung nach DIN EN 1838 muss sicherstellen, dass bei einem Netzausfall Flucht- und Rettungswege sowie sämtliche sicherheitsrelevanten Bereiche ausreichend beleuchtet und gekennzeichnet sind. Daneben muss Sicherheitsbeleuchtung an hervorzuhebenden Stellen installiert werden:

  • mindestens zwei Meter über dem Boden,
  • an jeder im Notfall zu benutzenden Ausgangstür,
  • außerhalb und nahe jedes Notausgangs bis zu einem sicheren Bereich,
  • nahe jeder Niveauänderung,
  • nahe Treppen, um jede Treppenstufe direkt zu beleuchten,
  • nahe jeder Erste-Hilfe-Stelle (vertikale Beleuchtungsstärke fünf Lux),
  • nahe jeder Brandbekämpfungs- und Meldeeinrichtung,
  • nahe Fluchtgeräten für Menschen mit Behinderung,
  • nahe Schutzbereichen für Menschen mit Behinderung und Rufanlagen, Kommunikationseinrichtungen für diese Bereiche sowie Alarmeinrichtungen in Behindertentoiletten,
  • Antipanikbeleuchtung in Behindertentoiletten,
  • an jeder Kreuzung der Flure und Gänge,
  • bei jeder Richtungsänderung,
  • Antipanikbeleuchtung auf Wegen zu Räumen, in denen Sicherheitsbeleuchtung erforderlich ist, die aber nicht an einen Fluchtweg grenzen.

„Nahe" heißt maximal zwei Meter Abstand in der Horizontalen.

Beiblatt 1 zur DIN EN 1838
Ein Beiblatt (DIN EN 1838 Beiblatt 1) ist mit dem Ausgabedatum 2018-11 verfügbar und beinhaltet Erläuterungen und Anwendungshinweise zu den folgenden Themen:

  • Besonderheiten für Menschen mit Behinderungen
  • Montage von Rettungszeichen
  • Erkennungsweitenbestimmung
  • Wartungsfaktor
  • Ermittlung eines Mess- oder  Rechenrasters
  • Hinterleuchtete Rettungszeichen bei vorhandener Allgemeinbeleuchtung .
  • Indirekte Beleuchtung
  • Beleuchtete Rettungszeichen
  • Sicherer Bereich  
  • Hervorzuhebende Stellen

Das könnte Sie auch interessieren

Zurück