Normentabellen

Für die Lichtplanung: Norm nennt Tabellen für jede Sportart

DIN EN 12193 „Sportstättenbeleuchtung“ fasst für jede Sportart die lichttechnischen Mindestanforderungen in einer Tabelle zusammen.


DIN EN 12193 nennt in den Normentabellen Güteanforderungen für jede Sportart, zum Beispiel zur Farbwiedergabe der Lichtquellen und zu den Referenzflächen, für die alle Vorgaben der Tabelle gelten. Außerdem legt sie die Rasterpunkte für die Referenzflächen fest, an denen Berechnungs- bzw. Messpunkte liegen sollen.

Referenzflächen
Die jeder Sportart zugeordneten Referenzflächen unterteilen sich in

  • Hauptfläche PA (Principal Area) und
  • Gesamtfläche TA (Total Area).

Die Vorgaben zur Beleuchtungsstärke und deren Gleichmäßigkeit gelten in den meisten Fällen für die Hauptfläche der Sportart.

Drei Beleuchtungsklassen

Das Fußballspiel der A-Jugend braucht weniger Licht als das Spiel der Nationalmannschaft. Um diesen unterschiedlichen Anforderungen der Sportler sowie der Zuschauer gerecht zu werden, hat DIN EN 12193 drei Beleuchtungsklassen eingeführt: Je höher das Wettbewerbsniveau und je weiter die Zuschauer vom Sportgeschehen entfernt sind, umso höher muss die Beleuchtungsklasse sein. Beleuchtungsklasse III stellt die niedrigsten Anforderungen.

Beleuchtungsklasse I:
Hochleistungswettkämpfe, Hochleistungstraining; Zuschauer: große Sehentfernung

Beleuchtungsklasse II:
Wettkämpfe mit mittlerem Niveau, Leistungstraining; Zuschauer: mittlere Sehentfernung

Beleuchtungsklasse III:
Einfache Wettkämpfe (meist ohne Zuschauer), allgemeines Training, allgemeiner Schul- und Freizeitsport.

Tabellenerklärung

A.21 Fußball

Klasse  horizontale BeleuchtungsstärkeGR
 Eh,av lxEh,min/Eh,av  
I5000,750
II2000,650
III750,555

1. Spalte:
Tabellennummern
In DIN EN 12193 sind die Tabellen durchnummeriert und die Sportarten in einer Liste zugeordnet. Die hier angegebenen Ordnungsziffern stimmen mit der Zuordnung in der Norm überein. Die Sportart wird zusätzlich in der Tabelle genannt.

Beleuchtungsklassen
DIN EN 12193 unterscheidet verschiedene Beleuchtungsklassen mit unterschiedlichen Anforderungen (siehe auch „Drei Beleuchtungsklassen“ siehe oben). Für den Fußballplatz gilt: Für Trainingsbetrieb und Punktspiele auf Kreisebene genügen 75 lx Beleuchtungsstärke (Klasse III). Für den Spielbetrieb in Bezirks- und Landesliga sind 200 lx gefordert (Klasse II), für Verbands- und Oberligaspiele muss es mit 500 lx deutlich heller sein (Klasse I, nicht fernsehgerecht).

2. Spalte:
Beleuchtungsstärke
Angegeben ist jeweils die mittlere (Eav = average) Beleuchtungsstärke (E), und zwar entweder die horizontale (Eh) oder vertikale (Ev). Wenn nicht anders ausgewiesen, bezieht sich der normierte Wert auf die Hauptspielfläche.

3. Spalte:
Gleichmäßigkeit
Die gleichmäßige Verteilung des Lichts wird angegeben als Verhältnis der minimalen (Emin) zur mittleren (Eav = average) Beleuchtungsstärke (E), hier für die horizontale (Eh) Beleuchtungsstärke.

4. Spalte:
Blendungsbegrenzung
GR steht für Glare Rating. Dabei handelt es sich um das Verfahren zur Berechnung der Blendungsbegrenzung in der Außenbeleuchtung. Dieser Wert kann nur für Personen auf der Spielfläche berechnet werden.

Wettbewerbsniveau

Beleuchtungsklassen
 III III
International/National°  
Regional°° 
Lokal°°°
Training °°
Schul-/Freizeitsport  °

Zurück