Medizinische Versorgungseinheiten

Medizinische Versorgungseinheiten bringen modernste Technik direkt ans Bett oder an den gewünschten Einsatzort. Fertige Module unterstützen Pflegepersonal, Ärzte und Patienten, indem sie wichtige Anschlüsse – z. B. für medizinische Gase, Strom, Telefon und Internet – sowie eine variable Beleuchtung direkt verfügbar machen.


Medizinische Versorgungseinheiten (MVE) erfüllen vielfältige Aufgaben im Krankenhausalltag und integrieren alle notwendigen Anschlüsse, Zuleitungen und Bedienelemente in einem anschlussfertigen Modul. Patient, Arzt oder Pflegepersonal können damit auch die Beleuchtung durch integrierte Bedienelemente oder per Fernbedienung einfach steuern.

Zu den Beleuchtungsfunktionen zählen:  

     

  • Allgemeinbeleuchtung mit mindestens 100 Lux als indirekte Beleuchtung
  •  

  • Leseleuchten mit mindestens 300 Lux
  •  

  • Untersuchungslicht für pflegerische Aufgaben und einfache Untersuchungen mit mindestens 300 Lux (für Untersuchungen und Behandlungen mindestens 1.000 Lux)
  •  

  • Orientierungslicht
  •  

  • Nachtbeleuchtung mit 5 Lux für einfache Handgriffe des Personals
  •  

Installation und Raumgestaltung

MVE können sowohl horizontal als auch vertikal installiert werden und erzeugen damit unterschiedliche Raumeindrücke. Planer verfügen damit über ein funktionales und raumprägendes Gestaltungsmittel, das die Raumdecke installationsfrei und den Raum wohnlicher wirken lässt. Weitere Möglichkeiten sind vor die Wand gehängte Paneele – häufig farblich oder mit Materialien abgesetzt – oder ein komplett in die Wand integriertes Modul mit einfachem Zugang zu den verbauten Komponenten und Leitungen.

Installation und Betrieb von MVE sind sehr gut zu planen, da sie werkseitig vorkonfektioniert und geprüft sind. Eine aufwendige Unterputzinstallation ist nicht notwendig.

Ein weiterer Vorteil gegenüber Unterputzinstallationen: Neue Module können schnell und mit geringem Aufwand ergänzt und alte oder defekte Komponenten getauscht werden. So kann sowohl auf technologische Entwicklungen oder Wünsche der Patienten eingegangen werden als auch auf neue Anforderungen an die medizinische Ausstattung. Durch den Einsatz modernen LED-Leuchten lässt sich die Beleuchtung wartungsarm und energieeffizient realisieren.

Sichere Medizinprodukte

MVE müssen der internationalen Norm DIN EN ISO 11197 „Medizinische Versorgungseinrichtungen“ entsprechen. Sie sind Produkte im Sinne des deutschen Medizinproduktgesetzes und müssen zudem der EU-Richtlinie 93/42/EWG entsprechen (siehe Kasten dazu). Sie werden auch nach DIN EN 60601-1 „Medizinische elektrische Geräte – Teil 1“ hergestellt und einzeln stückgeprüft. Parallel dazu gibt es weitere Verordnungen: Die Medizinprodukte-Betreiberverordnung ist relevant, wenn MVE auch die Versorgung mit medizinischen Gasen bzw. mit Vakuum übernehmen (Klasse IIa).

Medizinprodukte-Richtlinie

Die EU-Medizinprodukterichtlinie ist das Regelungsinstrument, um die Sicherheit und die medizinisch-technische Leistungsfähigkeit von Medizinprodukten im europäischen Wirtschaftraum zu gewährleisten. Diese hochsensiblen Produkte unterlagen ganz besonderen Anforderungen und dürfen nur dann verkauft und in Betrieb genommen werden, wenn sie die Medizinprodukte-Richtlinie erfüllen, die in Deutschland in Form des Medizinproduktegesetzes seit dem 2. August 1994 gilt.

Parallel dazu gelten noch einige weitere Medizinprodukteverordnungen, wie z. B. die Medizinprodukte-Betreiberverordnung. Sie regelt insbesondere Aufbau, Betrieb und Anwendung von Medizinprodukten.

Medizinische Versorgungseinheiten (MVE) gelten als Medizinprodukte der Klasse IIa, wenn sie auch die Versorgung mit medizinischen Gasen bzw. mit Vakuum übernehmen. Sie müssen in Übereinstimmung mit der Richtlinie 93/42/EWG und den Normen EN 60601-1 („Medizinische elektrische Geräte“ – Teil 1) sowie EN ISO 11197 („Medizinische Versorgungseinheiten“) hergestellt und einzeln stückgeprüft werden. Die CE-Kennzeichnung ist kein Prüfzeichen, sondern eine Konformitätserklärung des Herstellers. Das Qualitätsmanagement von Herstellern medizinischer Versorgungseinheiten wird nach EN ISO 13485 zertifiziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Zurück